Zum Hauptinhalt springen

Kommunalwahlkampf beginnt! LINKE bestimmen Programm und wählen Spitzenduo!

Auf ihrer heutigen Mitgliederversammlung haben die Mitglieder der Augsburger LINKEN soeben ihr Wahlprogramm für die Kommunalwahl beschlossen. Landessprecher Ates Gürpinar sprach ein Grußwort. Zum Beschluss der Programms erklärt  die Kreissprecher*in Christine Wilholm: „Wir sind stolz, dass wir das Programm unter Mitwirkung aller Mitglieder erarbeitet und diskutiert haben. Auch Bürger*innen konnten sich beteiligen und ihre Themen nennen. Zahlreiche Arbeitsgruppen-Treffen und über 120 Änderungsanträge zeigen, dass unsere Mitglieder mit großer Begeisterung an unserem Wahlprogramm gearbeitet haben. Inhaltlich steht unser Programm für einen Politikwechsel in Augsburg. Themen sind sind beispielsweise: Kostenloser ÖPNV, 20 000 zusätzliche Wohnungen, der Ausbau von Kita-Plätzen und echter Umweltschutz. Das vollständige Programm wird nun zusammengestellt und in wenigen Tagen auf unserer Homepage verfügbar sein.“

Frederik Hintermayr ist OB-Kandidat der LINKEN

Auf ihrer Versammlung im Augsburger Zeughaus haben die Mitglieder der Augsburger LINKEN Frederik Hintermayr mit über 90 Prozent der Stimmen zu ihrem OB-Kandidaten gewählt. 

Vor Ort war auch Ates Gürpinar, Landessprecher der bayerischen LINKEN. Er freut sich:„Ich beglückwünsche die Augsburger LINKEN zu dieser Entscheidung. Bezirksrat Frederik Hintermayr ist ein begeisterter und begeisternder Wahlkämpfer. Seine Rede machte deutlich: Er brennt dafür, die Politik in seiner Heimatstadt Augsburg zu gestalten. Für ein soziales Augsburg“. 

Frederik Hintermayr: „Ich freue mich über das eindeutige Votum der Partei. Nachdem wir heute Mittag unser Wahlprogramm beschlossen haben, kann der Wahlkampf nun beginnen. Augsburg ist die ärmste Stadt Bayerns. Ich werde mich nicht damit abfinden, dass hier RentnerInnen im Müll nach Pfandflaschen suchen müssen, dass Kinder ohne Frühstück die Schulbank drücken, dass es kaum noch bezahlbare Wohnungen gibt und dass Bus- und Straßenbahn jährlich teurer werden. Die Koalition aus CSU, SPD und Grünen ist nicht in der Lage, die Probleme unserer Stadt zu lösen. Im Gegenteil, die Lage hat sich in den letzten Jahren weiter verschärft. Es braucht einen Politikwechsel. Unser Augsburg muss sozial werden. Dazu braucht es eine starke LINKE im Rathaus!“ 

Christine Wilholm, Kreissprecherin der LINKEN: „Frederik Hintermayr hat den Blick für die relevanten Themen unserer Stadt. Sein Talent, Menschen für Politik und demokratische Prozesse zu begeistern wird im Rathaus dringend gebraucht. Obwohl er erst 27 Jahre alt ist, blickt er auf umfassende politische Erfahrung zurück, nicht zuletzt durch seine Arbeit im Bezirkstag.“

LINKE wählen Wilholm und Hintermayr zum Spitzenduo

Nachdem die Mitglieder der LINKEN heute Mittag ihr Wahlprogramm beschlossen und anschließend Frederik Hintermayr zum OB-Kandidaten gewählt haben, folgte nun die Wahl der ersten beiden Listenplätze auf der Liste für die Stadtratswahl.

Platz 1 Frederik Hintermayr

Platz 2 Christine Wilholm

Christine Wilholm erklärt: “Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass DIE LINKE zur Kommunalwahl mit einem quotierten Spitzenduo antritt! Meine Erfahrung aus der Arbeit in zahlreichen Bündnissen möchte ich nun ins Rathaus tragen. Augsburg braucht druck von links!“  

Christine Wilholm ist als Verlagsangestellte in Kissing tätig und seit 2015 Mitglied der LINKEN. Seit Januar 2019 führt sie den Kreisverband gemeinsam mit Hintermayr. Neben der Partei ist Wilholm aktiv im Augsburger Flüchtlingsrat und diversen Bündnissen. Zu ihren Schwerpunkten gehören neben Kulturpolitik und Wohnungspolitik der Themenbereich Gleichstellung. Wilholm lebt in Augsburg, ist verheiratet und Großmutter. Sie sagt: „Augsburg ist meine Heimatstadt. Bunt und friedlich, so liebe ich diese Stadt. Sorgen wir dafür, dass Augsburg seinen Charme behält, sich durch das Mitwirken der hier Lebenden weiterentwickelt. Dazu gehört, dass sich die Menschen das Leben in Augsburg auch leisten können.“