Zum Hauptinhalt springen

Nicht an der falschen Stelle sparen!

DIE LINKE kritisiert Corona-Sparliste der Stadtregierung

Die Stadtregierung hat ihre Corona-Sparliste veröffentlicht. Selbstverständlich muss die Stadt aufgrund der Corona-Pandemie und ihrer Folgen sparen. Die Prioritätensetzung unserer Stadtregierung ist jedoch bezeichnend. Es macht mich fassungslos, wie die Kostensteigerungen beim Theater auf der letzten Stadtratssitzung durchgewinkt wurde - und nun der Rotstift bei anderen wichtigen Projekten gezückt wird“, so Stadträtin Christine Wilholm.

Stadtrat Frederik Hintermayr ergänzt: „Jetzt ausgerechnet beim dringend notwendigen Ausbau von KiTas zu sparen, wie in der aktuellen Streichliste vorgesehen, ist ein Armutszeugnis für diese Stadtregierung. Kitas sind ein Garant für soziale Mobilität. Gerade Kinder, die in prekären Lebensverhältnissen aufwachsen oder von Armut betroffen sind, profitieren von ihnen. Hier darf nicht gespart werden um die Kosten der Theatersanierung zu kompensieren.“