Zum Hauptinhalt springen

Parkplatzsituation am Zoo

Augsburg, 23.10.2019. Im heutigen Stadtrat wird im TOP 23 darüber diskutiert werden, wie die „Parkplatzproblematik“ am Zoo gelöst werden soll. Dazu LINKE Spitzenkandidatin Christine Wilholm: „An 25 Tagen im Jahr ist der Zooparkplatz überfüllt und viele Zoobesucher*innen weichen dann auf die Parkplätze auf den Straßen im Spickel aus. Dies führt zu Stau, Abgasen und Lärm. Das ist zwar nicht schön für die Anwohner, aber ist Alltag für viele Menschen in Augsburg – und um deren Umwelt- und Lärmbelastung kümmert sich die Regierungskoalition bisher nicht!“

Wilholm weiter: „Die SPD schlägt ein Parkdeck vor – mit geschätzten Kosten zwischen fünf und zehn Millionen Euro und vielen gefällten Bäumen. Die Verwaltung schlägt ein Parkleitsystem für Zoobesucher und spezielle Shuttleservices von den Parkplätzen zum Zoo vor. Auch Parkgebühren werden von der Verwaltung vorgeschlagen, aber von den Parteien kritisch gesehen, weil dies nur den Parksuchverkehr im Spickel erhöhen würde, so die Argumentation. All diese Vorschläge sind aus der Mottenkiste des Automobilzeitalters! Wir fordern einen kostenlosen ÖPNV mit höherer Taktung an den  Wochenenden der Familien und andere Zoobesucher sicher, umweltfreundlich und stressfrei zum Zoo bringt!“ Tim Lubecki ergänzt: „In Zeiten des Klimawandels und der Diskussion darüber, wie man den Verkehr aus den Städten raushält, mit einem Parkdeck oder einem Parkleitsystem weiterhin die Menschen mit PKWs in die Stadt zu locken ist verantwortungslos gegenüber allen Anwohnern. Nicht nur denen im Spickel. Die Menschen an den Einfallstraßen haben ebenfalls ein Recht auf saubere Luft und weniger Verkehr. Daher: Kein Parkdeck und kein Parkleitsystem. Das Geld für Parkdeck, Parkleitsystem ist besser in die Aufwertung des Augsburgers Nahverkehrssystems investiert – für eine saubere und leise Zukunft in ganz Augsburg.“