Zum Hauptinhalt springen
Photo: Forouzani

Versorgung mit Schutzausrüstung sicherstellen - vor Beschlagnahmung nicht zurückschrecken

Inmitten der Coronakrise explodieren die Preise für medizinische Schutzausrüstung. Schon jetzt gibt es in Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen einen akuten Mangel. Die Augsburger LINKEN fordern nun entschlossene Methoden zur Lösung des Problems. „Die Preise für Masken sind um bis zu 3.000 Prozent gestiegen. Die Politik muss eingreifen, denn teilweise werden die Masken noch immer in Bereichen eingesetzt, in denen die Fortsetzung des Betriebes nicht zwingend erforderlich ist. Nun gilt es, alle nicht essentielle Produktion sofort zu beenden. Nur so kann das Material schleunigst den Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen zur Verfügung gestellt werden. Auch vor der Beschlagnahmung von Atemschutzmasken und Schutzkitteln darf nicht zurückgeschreckt werden!“ so die neugewählte Stadträtin Christine Wilholm. Es sei nicht zu verstehen, dass Kliniken, Pflegeheime und Arztpraxen nicht mehr an Schutzausrüstung kommen, weil egoistische Unternehmer*innen nicht bereit sind, endlich aus Solidarität den Betrieb zu pausieren. "Auch für die Beschäftigten ist dies eine Zumutung. Die Betriebe werden zu großen Corona-Parties“.