Zum Hauptinhalt springen

Mayer & Billor

Wir stehen solidarisch mit dem Betriebsrat von Weltbild!

Pressemitteilung der Landtagskandidaten Kerem Billor und Andreas Mayer

Wir stehen solidarisch mit dem Betriebsrat von Weltbild!

Der langjährige Betriebsrat und Betriebsratsvorsitzende von Weltbild soll gekündigt werden. Der Vorwurf lautet er hätte angeblich zu einer Straftat aufgerufen, nur ein Vorwurf der vom Arbeitgeber benutzt wird um das Gremium zu zerschlagen. Obwohl das Gremium die Kündigung einstimmig abgelehnt hat, massive Solidarisierungsbekundungen aus und außerhalb des Betriebes kamen, will der Arbeitgeber die Kündigung vor dem Gericht durchsetzen. 

Wir stehen solidarisch mit dem demokratisch gewählten Gremium. Weltbild, ein Konzern der nicht gerade für seinen sozialen Umgang mit den Beschäftigten bekannt ist, hat nun eine Grenze überschritten. Die demokratischen Mitbestimmungsrechte in Betrieben sind stark verfasst und verankert in unseren Gesetzen. Die Möglichkeit sich als Arbeiter*in zu organisieren ist eines der elementarsten Grundzüge einer fairen solidarischen Gesellschaft. 

Ein Angriff auf dieses Gremium ist nicht nur ein Angriff auf die Person, sondern ein Angriff auf die arbeitenden Klasse an sich. 

 

Wir stehen gegen diese Versuche die Rechte der Belegschaft zu schwächen!

Wir stehen gegen die Angriffe auf engagierte soziale Beschäftigte, die oft unter großen Schwierigkeiten die Rechte der arbeitenden Menschen verteidigen!

Wir stehen gegen diese faulen Anschuldigungen und Repressionen!

Landtagskandidat Kerem Billor dazu: "Der Vorwurf den der Arbeitgeber erhebt ist nur vorgezogen, Ziel ist es den Betriebsrat loszuwerden. Eine perfide Masche der Arbeitgeber um demokratische Mitbestimmung auszuhebeln. Wir stehen geschlossen an der Seite des Betriebsrates."

Wir stehen für demokratische Mitbestimmung!

Für eine starke selbstbewusste Belegschaft!