Zum Hauptinhalt springen
Photo: jeffsantos by unsplash

AVV ist nicht in der Lage die Daten seiner Kund*innen angemessen zu schützen

Zu dem aufgedeckten Hack auf AVV-Kundendaten erklärt Stadtrat Frederik Hintermayr (DIE LINKE): „Der Augsburger Verkehrsverbund ist nicht in der Lage die Daten seiner Kund*innen angemessen zu schützen. Wie es scheint, handelt es sich bei den Hacker*innen um IT-Spezialist*innen, die eine Sichereitslücke beim AVV aufgedeckt haben und keine betrügerischen Absichten mit den Daten verfolgen. Das ist großes Glück für zehntausende AVV-Kundin*innen. Besonders schockierend ist, dass die Hacker*innen den AVV wohl pro-aktiv auf die Sicherheitslücke aufmerksam gemacht haben, es jedoch zu keiner Reaktion kam. Nun erwarte ich Auskunft darüber, ob die Sicherheitslücke geschlossen ist und welche Maßnahmen der AVV einleitet, um künftig die Daten seiner Kund*innen zu schützen. Dazu fordere ich einen Sonderbericht in der Stadtratssitzung am Donnerstag“