Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Catcallsofaugsburg: Kreideaktion ist nicht der Skandal

Diese Woche kreidete eine Aktivistin von #Catscallsofaugsburg eine rassistische und sexistische Belästigung am Rathausplatz an. Weil sich Bürger gestört fühlten, rückten mehrere Streifenwagen und die Feuerwehr an um die Kreide (!!) zu entfernen. Gehts noch? Nicht Kreide auf dem Rathausplatz ist das Problem. Sondern die Tatsache, dass Frauen auch in Augsburg ekelhafter Belästigung ausgesetzt sind! Die Fraktion SPD / DIE LINKE hat eine Anfrage an die Stadt Augsburg gestellt. Denn wir wollen wissen: Wie kann es sein, dass es zu so einem unverhältnismäßigen Einsatz kam, um die dokumentierte rassistische und sexistische Beleidigung zu entfernen, während die Abtreibungsgegner-Botschaft am Manzubrunnen noch immer nicht entfernt wurde. Was waren die Gründe für die unterschiedliche Beurteilung? Gibt es in der Stadt Augsburg einen „Safe Space“, also einen geschützten Raum, für Frauen*? Gibt es Schulungen für das Personal der Stadt Augsburg, in welchem es für die Themen sexuelle Belästigung und sexuelle Gewalt sensibilisiert wird? Gibt es Projekte zu diesem Thema?

Was ist catcalling und was hat das mit Augsburg zu tun? Zwei Aktivistinnen haben das kürzlich der Augsburger Allgemeinen erklärt: https://www.augsburger-allgemeine.de/.../Catcalling-So..